Die XF10 von Fujifilm ist eine kleine Kompaktkamera mit einem großen Sensor.

Fujifilm hat die XF10 angekündigt, eine neue Kompaktkamera mit festem Objektiv, die als Fuji X70 Nachfolger von 2016 dienen wird. Wie die X70 kombiniert sie ein 18,5 mm (28 mm äquivalent) f/2,8-Objektiv mit einem großen APS-C-Sensor in einem kleinen, tastbaren Gehäuse. Das XF10 erhöht die Auflösung auf 24 Megapixel und ist in der Lage, 4K-Video aufzunehmen (allerdings nur bei 15 Bildern pro Sekunde). Es gibt immer noch einen Touchscreen, aber der XF10 hat jetzt auch den Fokuspunkt-Auswahljoystick, wie er bei anderen Fujifilm-Kameras zu sehen ist. Das Gewicht wurde von 340g (0.75lbs) auf 280g (0.62lbs) reduziert.

Die XF10 ist jedoch kein ganz einfaches Upgrade auf die X70, und Besitzer der älteren Kamera können einige Funktionen des neueren Modells verpassen. Beim XF10 gibt es keinen Kippbildschirm, kein Blitzschuh oder Blendenring, und das Steuerschema ist völlig anders. Der XF10 verwendet ein PASM-Einstellrad und nicht spezielle Regler für jeden Belichtungsparameter, und das hintere D-Pad wurde entfernt – wie der X-E3 liegt der Schwerpunkt auf der Bedienung über den Touchscreen.

Fujifilm treibt den neuen „Square Mode“ am XF10 voran, der es den Nutzern ermöglicht, den Bildschirm zu bewegen, um auf ein Seitenverhältnis von 1:1 für Instagram-fähige Aufnahmen umzuschalten. Die Kamera verfügt auch über eine Bluetooth Low Energy Unterstützung für die automatische Bildübertragung auf ein Smartphone.

Dies ist nicht wirklich eine Kamera für Puristen der X-Serie, dann – Fujifilm scheint auf die Existenz eines Marktes für hochwertige Kompaktkameras zu setzen, die Sie anstelle Ihres Telefons verwenden würden. Der XF10 wird im August für einen ziemlich günstigen Preis von 499,95 $ erhältlich sein, und er ist in Schwarz oder Champagner-Gold erhältlich.